Eternitfassade reinigen - vergessen sie nicht das Asbest darin

Eine Fassade mit Eternitschindeln zu reinigen ist klar Profisache

Fassadenreinigung Eternit

Eternitfassade reinigen

Wir führen Ihre Eternitfassadenreinigung fachgerecht ohne Hochdruckreiniger aus. Dies ist die einzig rechtlich zulässige Form der Reinigung. Um eine Fassade mit Eternitschindeln reinigen zu können bedarf es nicht viel. Um dies auch zu dürfen jedoch schon. Da die Eternitfassade bis in die 90er Jahre durchwegs Asbest beinhaltet hat, besteht natürlich bei unsachgemäßer Bearbeitung, darunter fällt auch die Reinigung, die Gefahr krebserregende Stoffe freizusetzen. Dies ist natürlich nicht nur für die Arbeiter eine Gefahr, sondern vor allem für die dort wohnende Familie.

Eternit Reinigen
Achtung auf sorgsamen Umgang

Um Eternitfassaden zu reinigen bedarf Fachwissen

Eternitschindeln darf man nur nach Richtlinien der TRGS 519 reinigen. Dies ist zwar eine Richtlinie nach deutschem Recht, jedoch hat ein österreichisches Gericht diese in einem Verfahren als „verpflichtend anzuwenden“ erklärt. Dies kommt daher, da in Österreich keine eigene Richtlinie den Umgang mit Eternit, beziehungsweise asbesthaltigem Faserzement regelt. In jedem Fall hat die Sanierung, Entsorgung oder Bearbeitung von asbesthaltigen Eternitfassaden durch einen Fachbetrieb zu erfolgen. Das ist in den Richtlinien eindeutig geregelt.

In Österreich ist grundsätzlich die Bearbeitung (Schneiden, Sägen, Brechen) von allen asbesthaltigen Baustoffen – wie eben der Eternitfassade - verboten. Ausnahmen sind klar geregelt. Treffen aber nur unter gewissen Geschichtspunkten zu.

Eternitfassade reinigen
Eternitfassade reinigen

Ebenso ist das Wiederverwenden von solchen Materialien, auch Eternit Fassadenschindeln, streng verboten. So ist zum Beispiel die Wiederverwendung und der Handel von solchen Platten verboten. Hier würden sich der Verkäufer und der Käufer/Verwender strafbar machen (gilt auch bei verschenken!). Hier drohen u.U. sogar schon Haftstrafen. Gemäß einer Richtline (Leitfaden) der Europäischen Kommission haben Arbeitnehmer, welche Arbeiten mit möglicher Asbestbelastung durchführen, entsprechend ausgebildet und geschult zu sein. Hier sind auch die entsprechenden Inhalte der Schulungen geregelt. Arbeiten mit asbesthaltigen Materialien – wie eine Eternitfassade - sind gemäß der GKV 2011 auszuführen. Hierbei ist aber zu beachten dass dies eben nur dann zulässig ist, solange sämtliche anderen Bedingungen erfüllt wurden. Achten sie darauf, wer auch immer Ihre Eternitfassade angreift, fass dies in jedem Fall fachgerecht erfolgt. Ihre Gesundheit hängt davon ab!

Eternit reinigen - Erlauben sie uns noch mit einem Mythos aufzuräumen:

Es entspricht der Tatsache, dass das Reinigen von Eternit-Asbestzementplatten in geschlossenen Systemen erlaubt ist. Es ist für eine erfolgreiche Reinigung aber notwendig alle Bereiche einer Fassade zu reinigen. Mit den derzeit am Markt befindlichen Systemen ist es jedoch nicht möglich besondere Abschnitte einer Fassade, wie Seitenabschlüsse, Fensteraussparungen, , Anschlüsse für z.B. Lüftungen, und Weiteres korrekt und vollständig mit einem geschlossenen System zu reinigen. Diese Bereiche müssten weiterhin mit Hochdruckreinigern (Lanzen) nachbearbeitet werden, was eben verboten ist. Es kann somit die allgemeine Auskunft erteilt werden, dass es mit einem geschlossenen System nicht möglich ist eine Fassade vollständig zu reinigen, somit ist dessen Einsatz defacto nicht möglich. Würde man diese Bereiche nicht gesondert mit einer Lanze reinigen wäre in diesen Teilen der Fassade keine ausreichende Reinigung möglich und man hätte hier großzügige Ränder, was natürlich Unfug wäre. Zudem ist die Praxis so, dass man nach der Reinigung mit entsprechenden geschlossenen Systemen die Fassadenfläche zusätzlich vom angefallenen Schmutzsprühnebel reinigen müsste und nachträglich abwäscht. So kann es ebenfalls zu einer weiteren, unkontrollierbaren Kontamination des Arbeitsbereiches und dessen Umfeld kommen. Da zudem bei wärmeren Temperaturen das fein nebelige Reinigungswasser weiterhin in der ganzen Umgebung verteilt wird, im Nu verdunstet und den Asbeststaub sofort wieder Lungengängig werden lässt, ist dies eine besondere Gefahr der nicht ausgewichen werden kann.

Gerne kann sich jeder selbst davon überzeugen, dass selbst modernste Gerätschaften das Reinigungswasser zu sehr versprühen. Wir stellen gerne auf Anfrage einen Videolink zur Verfügung, wo man das Arbeiten in einem solchen System selbst ansehen und beurteilen kann. Es räumt dann alle Zweifel restlos aus.